Das Fernsehen ist mein Hirte…

Lezten Sonntag wurde in der Predigt ein sehr aktuelles Gedicht vorgelesen. Man kann den Begriff „Fernsehen“ genauso gut mit „Internet“ austauschen…

Das Gedicht thematisiert ein Problem, womit sehr viele Menschen konfrontiert sind. Auch ich muss aufpassen, dass ich meine Zeit ganz bewusst einsetzte, sonst sind ruck zuck ein paar Stunden rum und man weiß leider oft nicht so recht wofür…

 

„Das Fernsehen ist mein Hirte.

Es führet mich zum Sessel und

lässt mich nichts tun um seines Namens willen,

denn es verlangt all

meine freie Zeit.

Es stellt meine Kenntnis über

die Dinge der Welt wieder her

und hält mich ab

vom Studium des Wortes Gottes.

Sein Klang und Bild

trösten mich.

Ja, und ob ich schon hundert Jahre alt würde,

so schaute ich doch weiter zu,

solange es funktioniert.

Sicherlich werde ich nichts Gutes

vollbringen mein Leben lang.“

 

Verfasser unbekannt

 

Advertisements

Eine Antwort zu “Das Fernsehen ist mein Hirte…

  1. Wie wahr, wie wahr …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s