„Bist du ein bester Freund?“ / Alle Vorträge von der JUMIKO 2009 online…

Alle Vorträge von der JUMIKO 2009 in Stuttgart sind jetzt endlich online.:-)  Hier könnt ihr sie anhören…

Nach und nach will ich alle Vorträge anhören.Es sind auf jeden Fall noch ein paar spannende Themen und Vorträge dabei…

Ein Vortrag hat es mir aber jetzt schon besonders angetan. Die Predigt von Hermann Hofsäß.

Ich merke immer mehr, dass mir eine Predigt immer dann besonders viel zu sagen hat, wenn sie ehrlich ist. Wenn der Prediger ehrlich zu sich und seinen Zuhörern wird. Nicht dann wenn er auspackt, was für ein toller Hecht Christ er ist, sondern immer dann, wenn er auch sagt, welche Probleme er hat, mit welchen Dingen er zu kämpfen hat.

Es ist einfach so, dass ein Mensch am besten und interessiertesten zuhört, wenn er sich mit dem Wort identifizieren kann. Die Predigten, die die „hohen Sphären des Christentums“ behandeln, haben meistens wenig oder gar keinen Bezug zu meinen Alltag.

Was bringt es mir, wenn ich alle für mich schwierigen Themen (Heiligung, Offenbarung, etc.) verstanden habe, aber nicht weiß wie ich mit meinem Nächsten ins Gespräch über Gott kommen soll, bzw. nicht weiß was ich ihm sagen soll?

Genau das erklärt Hermann Hofsäß sehr schön. In seiner Predigt erzählt er von einem orthodoxen Priester und wie er mit ihm einen guten Kontakt aufbauen konnte. Nicht in dem er sagte, was alles an dem orthodoxen Glauben falsch ist, sondern in dem er sich mit dem Priester auf eine Ebene begeben hat und ihm frei und offen gesagt hat, dass er nicht perfekt ist, dass er auch nicht nur reine und heilige Gedanken hat. Und genau diese Ehrlichkeit hat der Priester gebraucht.

Wie ist es in deinem Umfeld? Lebst du in einer frommen Illusion? (Zitat Hermann Hofsäß)

Ich muss den Menschen nicht sagen und zeigen, was für ein toller, perfekter Mensch ich bin. Das bin ich nämlich nicht.

Und wisst ihr was, dass wissen meine Mitmenschen auch.

Das wichtigste ist immer noch, dass mein Leben spricht und nicht meine weisen Worte.

Sei gesegnet mit den Vorträgen und Predigten. Natürlich heißt das auch, dass du deine freie Zeit opfern musst, wenn du so einen Vortrag hören willst. Ich halte es meistens so, dass ich mir die Predigten auf meinem mp3-Player beim Joggen, oder auf der Fahrt im Auto, oder auf dem Fußweg zur Arbeit oder, oder, oder anhöre.

Ich bin mir sicher, dass auch du eine gute Methode finden wirst. Sei gesegnet!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s