Samstagmorgen und ich bin wach…

Ist der Mensch nicht komisch? Da habe ich einmal in der Woche bisschen Zeit mal auszuschlafen und was ist? Ich bin natürlich um die Uhrzeit hellwach, wie ich auch sonst während der Woche wach werde. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass ich jetzt fitter bin als sonst in der Woche… 🙂 Kennt ihr das?

Während ich so im Bett lag, habe ich mir Gedanken gemacht, wie eigentlich meine Woche war. Dabei sind mir dann zwei kleine Situationen in den Kopf gekommen, die ich diese Woche auf der Arbeit erlebt habe.

– Bei uns im Wareneingang darf man für seine Privatzwecke Kartons holen. Diese Kartons stammen von ausgepackter Ware. Sie werden entweder entsorgt oder an die Mitarbeiter verteilt. Da ich letzte Woche ein paar Sachen bei Ebay verkauft habe, benötigte ich eine ganz bestimmte Kartongröße, damit ich im „DHL-Päckchen-Bereich“ bleibe. Deswegen habe ich einen netten Kollegen gefragt, ob er nicht zufällig Kartons in dieser bestimmten Größe hat. „Leider nein, geh doch mal in der Versand, dort gibt dir der Kollege „Sowieso“, einen Karton mit deiner Wunschgröße.“

Im ersten Moment, wollte ich mich schon bei ihm für diesen Tip bedanken, doch da fiel mir ein, dass das dann neue Kartons sind. Wenn ich diese Kartons für meine privaten Zwecke benutze, ist das ja wie Stehlen. Er meinte nur, es sei nicht so schlimm. Gott sei Dank, war ich so geistesgegenwärtig und habe das Angebot abgelehnt.

Zum Glück hat er mir noch einen anderen Platz empfohlen, wo ich dann auch fündig geworden bin… 🙂

Muss ehrlich gestehen, dass ich ab und zu mal ein Dokument oder ein Schreiben für meine privaten Zwecke ausdrucke. Besteht bei ein paar A4 – Blätter ein Unterschied zu einem Karton? Theoretisch natürlich nicht, aber wie sieht es in deiner Praxis aus?

– Bei uns in der Firma bin ich für einen bestimmten Bereich zuständig. Diesen Bereich versuche ich natürlich zu optimieren und verbessern. Deswegen versuche ich auch in den Dialog mit meinen Kollegen zu kommen und mir Verbesserungsvorschläge aus dem Praxisalltag zu holen. Diese Woche hatte ich ein sehr konstruktives Gespräch mit zwei Kollegen. Während sie so die Punkte aufgelistet haben, wo ihrer Meinung nach noch Verbesserungspotential steckt, ist mir schön deutlich geworden, dass es in meinem Bereich noch einiges zu verbessern gibt. Ich verstehe mich zumindest von meiner Seite 😉 richtig gut mit den Beiden und sie haben es auch einer wirklich sehr konstruktiven Form getan, trotzdem stecke ich wie alle Menschen oft ungern Kritik ein.

Damit meine ich nicht, dass ich mit verschränkten Armen und einem mürrischen Gesicht über jeden Punkt diskutiere. Nein, ich meine eher mein Gefühlsleben danach. Man geht aus der Besprechung raus, alle machen noch ein paar lockere Sprüche, aber danach sitzt man im Büro und überlegt, dass man Gott sei Dank leider noch nicht der Weisheit Ende ist.

Ein paar Stunden später sieht man das ganze natürlich schon sehr viel distanzierter und objektiver, aber wie viele Menschen lassen sich „im Eifer des Gefechts“ zu einer unnötigen Diskussion ein? Ich bin Gott dankbar, dass er mir das Bedürfnis gibt mit meinen Mitmenschen auszukommen und nicht mit ihnen zu streiten.

Das sind zwei kleine Erlebnisse, die mir echt viel zu sagen gehabt haben. Zum einen will Gott, dass wir auch in den kleinen Sachen treu, ehrlich und wahrhaftig sind und zum anderen gibt er uns Menschen in den Weg, die uns zeigen wo wir noch Dinge verbessern können. Weiß jetzt nicht, ob der Grundgedanken angekommen ist. Mich hat es jedenfalls eben im Bett beschäftigt… 🙂

In diesem Sinne möchte ich euch ein schönes Wochenende und gute Gemeinschaft mit euren Mitmenschen wünschen.

Genießt die Tage…

Advertisements

Eine Antwort zu “Samstagmorgen und ich bin wach…

  1. *lach* – also ich kenne alle 3 Punkte -und alle 3 Punkte sind ein Thema für mich. Denn erstens, dass mit dem am Samstag wach sein, dass kenne ich sehr gut. Zum Leidwesen meiner Frau bin ich eigentlich jedes WE so um halb acht wach (gut 2 stunden später als unter der Woche aber für meine Frau immer noch viiiiel zu früh).

    Auch was die Arbeit angeht, habe ich mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Da ich Zugriff auf große Drucker habe, habe ich ohne groß nachzudenken Handbücher uä auch für den privaten Bereich ausgedruckt. Wurde mir erst später klar und ich hab das mit der Verwaltung dann geregelt.

    Und auch mit meinem Chef verfalle ich immer wieder in hitzige Debatten, wo ich mich dann (hab da auch vor kurzer Zeit was drüber geschrieben) fragen muss, wie er Jesus durch mich sehen kann wenn ich mich so aufführe.

    Da muss ich (oder besser Jesus) noch sehr an mir arbeiten … (Licht, Salz …)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s