Stolz? Was ist das?

Am Montagabend war ich mit ein paar Freunde Volleyball spielen. Dazu sind wir extra ins ca. 45 km entfernte Zavelstein mit dem Zug gefahren…

Der Grund ist ganz einfach – in Pforzheim ist es sehr schwer eine Halle zu kriegen, in der man regelmäßig spielen darf.

Nach ein paar Minuten Warmspielen, ging es an die Auslosung der Mannschaften. Da diesmal zwei Frauen dabei waren, durften diese wählen.

Bei diesem Wählvorgang wurde ich unfreiwillig in meine Kindheit (noch gar nicht so lange her:-) ) zurückversetzt:

Klein Valentin steht auf dem Fußballplatz und will mit seinen Freunden Fußballspielen. Leider ist er nicht gerade mit gesegneten, schnellen Beinen gesegnet und schon gar nicht mit viel taktischem Verständnis für dieses Spiel. Leider hat man als 4-, 5- oder 6-Klässer wenig Optionen. Entweder man spielt Fußball und gehört dazu, oder man ist halt uncool. Wer will schon ein Looser sein, dachte ich mir und stellte mich dann natürlich auch zum Spiel auf. Dass mein kleiner 14 Monate jüngerer Bruder mir jedes Mal die Show stahl, hat mich zudem genervt… 🙂

Jedenfalls wurde auch beim Fußball immer gewählt. Und wer ist immer am Ende immer als einziger stehen geblieben?

Ihr könnt euch schon sicherlich denken, wie ich mich am Montag gefühlt habe… 🙂

Gott sei Dank, habe ich meine präpubertäre SinnKrise mittlerweile überwunden und konnte darüber lachen. Trotzdem ist mir diese Situation „schmerzlich“ zurück ins Gedächtnis gekommen.

War trotzdem für kurze Zeit ein komisches Gefühl, wenn 13 Personen gewählt werden und du ohne Grund der einzige bist, der noch trostlos rumsteht… 🙂

Wie hat der Ägypter geanwortet als ich ihm gesagt habe – „Life is hard.“   –   „Not just for you.“

In diesem Sinne – überwinde deinen Stolz und deine Kränkung wenn du in deinem Leben übergangen wirst…

Es gibt schlimmeres…  🙂

Advertisements

Eine Antwort zu “Stolz? Was ist das?

  1. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich gefühlt hast. Auch mir passiert es immer wieder, in bestimmten Situationen an Situationen aus meiner Kindheit erinnert werde, die mir bis dahin nicht so bewusst waren. Ist schon interessant, wie sehr wir schon in der Kindheit geprägt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s