Indonesien: Misshandelte Christin: „Gott tröstet meine Seele“

Aktuelle Gebetsmail von Open Doors:

„Mein Heil habe ich in Jesus. Nur zu, töte mich“, sagte die 30-jährige Rini* zu ihrem älteren Bruder. Rini ist eine ehemalige Muslima und lebt in Indonesien. Ihr Bruder drohte ihr, ihr Haus in Brand zu setzen, weil sie Christin wurde und nicht zum Islam zurückkehren wollte. Er misshandelte sie schwer, ihr Ehemann ließ sie mit ihren vier Kindern einfach sitzen: Doch trotz dieser schrecklichen Erfahrungen hält sie fest an ihrem Glauben zu Jesus.open-doors-logo1
Als Rini 14 Jahre alt war, heiratete sie; vor allem deshalb, um zu vermeiden, als „alte Jungfrau“ verspottet zu werden. Rini bekam vier Kinder, doch in ihrer Ehe war sie sehr unglücklich. „Jedes Mal, wenn die Geschäfte gut liefen, nahm sich mein Mann eine weitere Frau“, erzählt sie. Die Vielehe ist im Islam erlaubt. Sie litt sehr, denn sie und ihre Kinder wurden von ihrem Mann vernachlässigt. Rini verdient ihr Geld damit, von Tür zu Tür zu gehen und Kleidung und Kosmetik zu verkaufen. Vor zwei Jahren lernt sie so Toto, einen Evangelisten, kennen. Durch sein Zeugnis kam sie zum Glauben an Jesus. Ihre Verwandten erfuhren, dass sie vom Islam zum Christentum übergetreten war. Die größte Verfolgung kam von ihrem Bruder. Er beschimpfte sie, bezeichnete sie als undankbar, weil ihre Eltern sie doch als Kind auf eine Koranschule schickten und sagte schließlich: „Du bist eine Schande für unsere Familie!“
In einer Nacht im August 2007 kam Rinis Bruder in ihr Haus. Nur sie und ihr 10 Jahre alter Sohn waren daheim. Vor den Augen ihres Sohnes misshandelte er sie. „Er schlug mir so hart ins Gesicht und auf den Rücken, dass ich zu Boden fiel“, erzählt sie. Er nahm ihre Beine, zog sie durchs Haus und schlug immer wieder auf sie ein. Dann drohte er ihr, sie zu töten und ihr Haus in Brand zu setzen. Tag und Nacht betete Rini um Schutz für sich und die Kinder. Nachdem auch ihr Mann von ihrem neuen Glauben erfahren hatte, verließ er sie.
Diese schrecklichen Ereignisse hinterließen tiefe Wunden in Rinis Herzen. „Schon während meiner Ehe litt ich sehr, hatte gesundheitliche Probleme, konnte schlecht schlafen. Und auch seit ich Jesus nachfolge, erlebe ich schlimme Zeiten. Doch jetzt kann ich damit anders umgehen. Ich gehe in mein Schlafzimmer und bete, ich singe Loblieder und preise Ihn. Christus tröstet meine geschundene Seele.“ Rini kämpft noch mit den psychischen Wunden, die sie während ihrer Ehe und nach den Attacken ihres Bruders erlitten hat. Doch ihre Leidenschaft für Jesus hält sie lebendig. Wenn sie Nachbarn besucht, erzählt sie ihnen vom Evangelium. Zwei Menschen kamen durch ihr Zeugnis zum Glauben. „Gottes Wort ist ein Licht in meinem Leben“, sagt sie. Open Doors unterstützte Rini mit einem Darlehen, damit sie für ihre Familie sorgen kann. „Danke, für eure Hilfe, die uns täglich versorgt. Bitte betet weiter für mich und meine Kinder.“
* Name aus Sicherheitsgründen geändert
Gebetsanliegen
Bitte beten Sie für Rini, die ihre Kinder allein großziehen und versorgen muss und auch dafür, dass Rini seelische Heilung erfährt.
Beten Sie auch für ihre Ehe, sie ist noch offiziell verheiratet.
Beten Sie für die vielen Muslime, die Christen wurden, und nun von ihrer Familie verstoßen werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s